katzen - kinder -waisenhaus

Dank einer Spende von Annelies Dalpez dürfen wir ein kleines Gartenhaus unser Eigen nennen. Dieses ist aber leider im Winte sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Nun lag es an uns aus diesem fast ruinierten Haus wieder ein anschauliches Gartenhäuschen zu machen, in welches verwaiste Katzenkinder bald einziehen dürfen. Brett für Brett wurde das alte Holz erst abgebaut und durch neues unbeschädigtes ersetzt. Kleinere Teile konnten wir noch retten. Das Dach war völlig ruiniert, aber mit geschickten Händen und Einsatz von jedem Einzelnen von uns steht nun der Rohbau.

 

Wir werden euch alle hier auf dem Laufenden halten, wie es mit dem Katzen - Kinder - Waisenhaus weitergeht.

 

IMG_8381
IMG_8386
IMG_8396
IMG_8404
IMG_8437

unser besuch im tierheim in dornbirn

Ende März sind wir endlich der Einladung von Judith Kupnik gefolgt und haben uns einen Nachmittag lang, das Vorarlberger Tierschutzheim in Dornbirn angeschaut. Die Führung war sehr interessant, wir haben viele tolle Tiere und Pfleger kennen gelernt.
Wir sind von einer Zusammenarbeit mit dem Tierheim überzeugt. Das heißt, dass Hunde die bei uns abgegeben werden, (sei es aus Zeitgründen, Trennungsgründen etc.) ins Tierheim gebracht werden! Am besten noch vom Besitzer selber, da man diese Verantwortung für das eigene Tier einfach noch tragen sollte!


Bei uns wird kein Hund von einer Pflegestelle auf die nächste verschoben, da dies für den Hund das Schlimmste auf der Welt ist. Er kann sich nicht erklären was passiert und kann dadurch noch psychisch gestresst werden und sich schlechte Eigenschaften angewöhnen. Und wer kontrolliert, ob es ihm auf der Pflegestelle auch wirklich gut geht?
Nein, wir vertrauen den kompetenten Mitarbeitern des Tierheimes, denn für uns bedeutet das Tierheim:


o Tägliche Futterroutine
o Ärztliche Untersuchungen
o Tägliches Training mit ausgebildeten Trainern
o Tägliche Gassirunden
o Spielkameraden
o Große Wiesen und Freigehege zum Spielen und Toben
o bestmögliche Auswahl der zukünftigen Besitzer
o 365 Tage im Jahr

CHIPPFLICHT von Hunden in Österreich

In Österreich gilt eine generelle Chippflicht, damit entlaufene Hunde innerhalb kürzester Zeit wieder nach Hause gebracht werden können! Somit erspart man dem Hund das oftmals tagelange Warten auf einer Pflegestelle oder im Tierheim.

ACHTUNG ein Chip OHNE Registrierung ist SINNLOS!

Die Chipnummer muss auf den Besitzer registriert werden! Die Registrierung erfolgt auf der Internetseite von Animaldata, welche mit der österreichischen Tierdatenbank verbunden ist. Dies kann auch vom Tierarzt oder von uns erledigt werden.

Fall ihr euch nicht sicher seid, erkundigt euch bitte beim nächsten Tierarztbesuch oder bei uns, ob dies bei eurem Hund gemacht wurde!

Unser Tierschutzverein besitzt ein Chiplesegerät - bei gefundenen Hunden, weiteren Fragen oder falls ihr Hilfe bei der Registrierung braucht, könnt ihr euch gerne bei uns melden!

 

 

Sind wir schon gechipt UND registriert?

JAhreshauptversammlung

Wir möchten uns für die zahlreiche Teilnahme an der Jahreshauptversammlung  sowie für die großartige Unterstützung und Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedanken. Ein herzliches Dankeschön gilt dabei Judith Kupnik mit ihrem Team vom Vorarlberger Tierschutzheim in Dornbirn sowie befreundeten Vereinen aber auch Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Landtagsabgeordnete Nicole Hosp und Stadtrat Joachim Weichselbaumer.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten wir den Anwesenden einen Einblick in unsere Arbeit geben und auch die aktiven Mitglieder vorstellen, ohne deren Engagement das Ganze nicht möglich wäre.

Das Jahr 2017 wird wieder ein anstrengendes Jahr werden. Neben vielen Kastrationen verwilderter Katzen sowie der Aufzucht und Zähmung derer Babys, werden auch wieder Meldungen von vermissten/gefundenen Hunden und Katzen sowie Anzeigen wegen Nichteinhaltung des Tierschutzgesetztes auf uns den TSV Oberland zukommen. Daher sind wir auch immer auf der Suche nach neuen Unterstützern, die bei dieser Arbeit mithelfen möchten.

Kittensaison 2017

40 Tage

40 schlaflose Nächte

280 Flaschen zu 20ml Kittenmilch

2 Maschinen Wäsche täglich

25 Pack Babyfeuchttücher

40 Stück Küchenrolle

 

Am 21. Juli 2017 wurden wir nach Feldkirch gerufen, wo auf tragische Art und Weise 4 Kitten zu Waisen geworden sind. Die Kitten waren beim Auffinden gerade mal 2 Tage alt. Eine Ammenmama konnte für 4 Babys leider nicht gefunden werden. So begann eine Zeit des Bangens und Wartens. 5ml, soviel trinkt ein Kitten zu dieser Zeit, und das alle 2 Stunden. Unsere Katzen-Ersatzmama hatte alle Hände voll zu tun. 2 Wochen später das erste Aufatmen, unsere Q’chens legen immer mehr an Gewicht zu und werden auch schon mobiler. Quirina, Quentin, Queeny und Quasimodo sind über dem Berg. Heute sind sie genau 6 Wochen alt und spielen und toben in unserem Katzen Kinder Waisen Haus.

 

Am 15. August rief uns eine Bekannte aus Satteins an. Im Stall ihres Nachbarn fanden sie bei Heuarbeiten 4 ausgehungerte Kitten im Alter von ca 5 Tagen. So wie es aussah wurde die Mamakatze am Vortag bei eben solchen Heuarbeiten leider getötet. Sie versuchten erst die Kitten selbst aufzuziehen, leider verstarb eines der 4 Kitten nach nur 36 Stunden. Nach dem Anruf fuhren wir los und holten die 3 verbleibenden Kitten zu uns. Auch die drei R’chens sind jetzt ungefähr 4 Wochen alt und stabil.

 

Vor 2 Wochen wurden beim Tierärzte Team in Bludenz 3 Kitten abgegeben. Sie machten einen guten und gesunden Eindruck. Aber auch diese drei bevorzugten eine Flasche anstelle von Futter. Nach einer 10 tägigen Quarantänezeit konnten diese drei mit den 4 Q’chens zusammen ins Katzen Kinder Waisenhaus einziehen.

Dies sind nur die Geschichten von 10, unserer heuer bereits 70 geretteten Kitten. 

WhatsApp Image 2017-07-20 at 15.42.29
WhatsApp Image 2017-07-20 at 14.09.35
WhatsApp Image 2017-07-26 at 10.53.42
WhatsApp Image 2017-08-05 at 21.08.38
WhatsApp Image 2017-07-22 at 23.36.40
WhatsApp Image 2017-08-31 at 23.41.06
WhatsApp Image 2017-08-31 at 23.41.07
WhatsApp Image 2017-08-02 at 02.50.43
WhatsApp Image 2017-08-31 at 01.40.02

Die Aufzucht und das Zähmen der Kitten ist sehr zeitintensiv und kostet uns jedes Jahr sehr viel Geld. Darum sind wir auch auf jede Spende angewiesen. Ganz unten auf dieser Seite findet ihr den Spenden Button, hier kommt jeder Cent unserem Verien und unseren Tieren zu Gute.

Wie dich die Arbeit im Tierschutz verändert…

Das Leid der Tiere verändert  dich und deine Wahrnehmung

 

Der Missbrauch lässt dich härter werden.

Das Leiden überschattet deine Seele.

Die Dummheit ärgert dich.

Die Gleichgültigkeit regt dich auf.

Die Ungerechtigkeit zerstört dich.

 

Im Tagestakt…wird dein Vertrauen auf die Probe gestellt, dein Herz beschädigt und dein Seelenfrieden erschüttert.

Im Wochentakt…zweifelst du an dir selbst, an deiner Stärke, an der ganzen Welt.

Im Monatstakt…brichst du zusammen, du stehst wieder auf, du machst weiter.

Im Jahrestakt…schaust du zurück, du siehst ihre Gesichter. Du konntest sie nicht retten. Du wirst lernen, wie man trauert, wie man beweint, wie man schluchzt.

 

Du wirst lernen, ein bisschen weniger zu vertrauen.

Ein wenig härter zu arbeiten.

Eine Spur härter zu kämpfen.

Du wirst lernen, es immer wieder zu versuchen, zu hoffen, zu beten.

Du wirst lernen, zu verlieren.

Du wirst lernen, zu gewinnen.

Du wirst lernen, Dinge anzunehmen.

Du wirst lernen, wann es genug ist, wann man aufgeben muss,

wann man loslassen muss.

Du wirst lernen, wer du wirklich bist. Wofür du wirklich stehst.

Du wirst begreifen, warum du einen Unterschied machst.

Dann wird es Zeiten geben, wenn du vergisst, warum du einen Unterschied machst.

Du hinterfragst, was du tust.

Du zweifelst, ob es all das wert ist.

Aber hier kommt die gute Nachricht…wenn du es gerade vergessen haben solltest…wenn du zweifelst…

 

Alles, was du tun musst, ist hinzusehen…dann wirst du es sehen…

Ihre Gesichter

Der glückliche Ausdruck

Du fühlst ihre Liebe

Du siehst die Freude in ihren Augen

Du erinnerst dich an ihre Geschichte

…als sie dich noch nicht hatten

…als sie noch niemandem vertrauten

…als sie sich aufgegeben hatten

Du weißt, wie weit sie es geschafft haben.

Du erinnerst dich daran, wie du sie geheilt hast.

Wie sehr du sie liebst…wie sehr sie dich zurück lieben.

 

Und während du zurück schaust, möchtest du weiter vorwärts gehen.

Für sie…Ihretwegen.

In deinen dunkelsten Stunden wirst du dich umschauen und den Unterschied sehen. …Die geschenkte Hoffnung…All die geretteten Leben…

 

Weil es dich gibt!

 

In diesen Momenten siehst du ihnen in die Augen und all deine Zweifel verfliegen.

Jede Frage wird beantwortet sein.

Jede Sorge wird geringer.

Denn in diesem Moment teilt ihr beide den gleichen Gedanken im Herzen.

Es war all den Schmerz wert …für diesen Moment.

Und ganz ehrlich…ganz gleich, was sonst noch passiert…

Diese Momente schenken all die Stärke, die du brauchst, um weiter zu machen.


 

Tierschutz ist Schmerz                 Tierschutz ist Freude            Tierschutz ist all die Mühe wert

 

                                                        WEIL SIE ES WERT SIND ❤